NewVintageSchild

Alte Kleider – Neue Träume 5

Mini und Hanna sagen wieder „Herzlich willkommen bei NewVintage“ und wir sind wie immer live dabei. 

Und wer wissen will, was davon geschah, der kann es hier in „Alte Kleider – neue Träume 4“ nachlesen.

 

„Hanna, schnell, verstecke alle Animal-Prints!“ ruft Mini und eilt der Freundin zur Hilfe. Doch die beiden sind nicht schnell genug, denn noch während Hanna nach einer Weste mit Leo-Muster greift, öffnet sich die Ladentür von NewVintage und eine Dame betritt den Laden. „Guten Morgen Frau Henning!“ begrüßt Mini die Kundin.

Frau Henning ist in den späten Fünfzigern und eine imposante Erscheinung mit ihren 185 cm Körpergröße. Sie ist mit üppigen Kurven und noch immer vollem Haar gesegnet, dass sie täglich zu einem Knoten auf dem Kopf bindet. Ihre Vorlieben für blauen Lidschatten und Animal Prints verleihen ihr eine schrille Note, die zur hohen lauten Stimme passen. Frau Henning mag ein wenig aussehen wie Fräulein Rottenmeier mit Übergewicht, aber im Gegensatz zur Comicfigur hat sie ein riesengroßes Herz und ist in ihrem Benehmen eher Kneipenwirt als Hauslehrerin. Mini und Hanna haben die auffällige Kundin gerade wegen ihrer etwas anderen und lebendigen Art sehr lieb gewonnen und haben immer viel Spaß mit ihr im Laden, den sie nicht selten auch nur für einen kleinen Plausch besucht.

„Oh, Hanna, diese Weste ist ja ein Traum.“ Frau Henning steuert zielstrebig auf Hanna zu. „Äh … Ja, genau. Aber leider hat sie nicht Ihre Größe. Das ist eine 44.“ Diese Tatsache lässt die korpulente Kundin offensichtlich kalt, denn sie nimmt Hanna die Weste aus der Hand und zieht sie über ihre bordeaux farbene Bluse. Sofort sehen die Freundinnen, dass drei Nummern zu klein, nicht nur bedeutet, dass sich die Enden des Reißverschlusses niemals wieder vereinen werden, sondern auch, dass sich der Stoff am Rücken gefährlich spannt und der Kundin kaum Luft zum Atmen lässt. „Ich glaube, die ist Ihnen wirklich zu klein Frau Henning.“ sagt Mini. „Ach Liebes, das ist doch kein Problem. Ich lasse einfach die beiden Nähte an den Seiten ein bisschen aus und dann geht das. Das gute Stück ist wie für mich gemacht.“ Die ältere Dame dreht sich wieder und wieder vor dem Spiegel und es ist ihr anzusehen, dass es die ganz große Liebe ist. „Die passt hervorragend zu meinen neuen Leo-Ballerinas, die ich mir gestern erst bestellt habe. Kinder, ich habe nächste Woche ein Rendezvous!“ Frau Henning strahlt bei diesem Satz wie ein Teenager, der zum ersten mal verliebt ist. „Wenn das kein Grund für ein Glas Prosecco ist.“ sagt Hanna feierlich, verschwindet in die kleine Küche des Ladens um kurz danach mit drei gefüllten Gläsern zurück zu kommen. „Auf die Liebe und das Leben!“

„So, nun erzählen Sie doch mal, wer der Glückliche ist und wo Sie sich kennengelernt haben.“ „Du bist ja gar nicht neugierig, Mini.“ lächelt Hanna ihre Freundin kopfschüttelnd an. „Doch bin ich! Also Frau Hennig, ich will alles wissen.“ „Ich kann Ihnen noch gar nicht viel erzählen, ich kenne Karl-Heinz bis jetzt gar nicht persönlich. Ich habe ihn im Internet kennengelernt. Mein Herrmann ist jetzt schon sechs Jahre tot und langsam wird es Zeit, dass die Liebe wieder in mein Leben einzieht. Ich bin noch viel zu jung zum Alleine sein.“ sinniert Frau Henning. „Recht haben Sie!“ sagt Mini entschieden und hakt nach, „Wo werden Sie zwei sich denn treffen? Wird es ein Blind Date, oder haben Sie schon Fotos voneinander gesehen? Und überhaupt – was wollen Sie denn anziehen Frau Henning? Die Weste bis dahin zu ändern wird ein ehrgeiziges Unterfangen. “Sie wollen es aber genau wissen Mini. Es wird kein Blind Date, ich kaufe doch nicht die Katze im Sack. Wir haben Fotos auf unseren Profilen bei Herzblatt.de und der Karl-Heinz ist ein ganz Hübscher. Er ist so groß wie ich, hat schon Geheimratsecken, die ihm aber sehr gut stehen. Ich mag ja Geheimratsecken, die haben sowas weltmännisches. Braune liebe Augen und ganz markante Wangenknochen, die nicht von so einem Fusselteppich von Bart verdeckt werden. Er ist wie ich ein bisschen vollschlank, aber kein Couchbesetzer, das war mir wichtig. Ich dachte wir treffen uns im Kaffee Lindemann, die haben doch die schöne Terrasse und hier im Ort noch immer den besten Erdbeerkuchen. Aber was ich anziehen soll, das weiß ich noch gar nicht. Bis auf die neuen Schuhe habe ich noch nichts geplant. Das wird wohl der gute Petrus mitentscheiden.“ „Petrus und Hanna und ich. Frau Henning, wir würden uns nämlich geehrt fühlen, wenn wir Sie für dieses besondere Ereignis einkleiden dürfen. Bitte sagen Sie ja.“ Mini lächelt die Kundin mit ihrem gewinnendsten Lächeln an und die kann gar nichts anderes als „Ja“ sagen.

Eine halbe Stunde verlässt die Neuverliebte „NewVintage“ zusammen mit einem Knallroten Wickelkleid, das ihrer Figur wirklich schmeichelt und einem leicht taillierten Jäckchen in Schwarz zum Überwerfen, falls es kühler wird als erhofft. „Wenn Frau Henning so bei ihrem Date strahlt, wie jetzt gerade, dann kann der Karl-Heinz gar nicht anders, dann muss er sich mit Haut und Haar in sie verlieben.“ meint Mini, während sie die Sektgläser in die Küche trägt. „Tja und das obwohl sie ganz bestimmt die neuen Leo-Ballerina tragen wird. Gott sei Dank hattest Du die Idee mit dem neuen Outfit, sonst hätte sie den armen Mann im Wildkatzen Look womöglich noch in die Flucht geschlagen. Ich hoffe, dass er ihre wahren Werte erkennt und die auch zu schätzen weiß. Ich finde, unsere Leo-Queen hat das mehr als verdient.“ seufzt Hanna. „Wir hätten das auch verdient, meine liebe Hanna. So ein bisschen Glück in der Liebe, ein paar Schmetterlinge im Bauch und eine Schulter zum Anlehnen.“ Mini schaut sehnsüchtig aus dem großen Ladenfenster, erblickt aber nur das 40-jährige Muttersöhnchen von Gegenüber: „Nur woher nehmen? In unserem Alter bleibt wohl nur noch so ein Kandidat, wie der Jürgen Heimann und da bleibe ich doch lieber ganz alleine und für mich.“ „Uaahhh, ich auch. Den könnten die Heimanns eigentlich mal bei „Schwiegertochter gesucht“ anmelden. Der passt perfekt ins Sendeformat. Allerdings glaube ich nicht, dass seine Mami das wollen wird. Die legt ihm bestimmt voller Freude jeden Tag die Klamotten raus, kämmt ihm seinen Mittelscheitel und badet ihn einmal in der Woche.“ feixt Hanna. „Iiiihhhh, böses Kopfkino, ganz böses Kopfkino. Mach das weg! Ich will das nicht! Du hast ja Fantasien. Ich glaube es wird höchste Zeit, dass wir uns mal einen anständigen Kerl suchen, damit die Bilder im Kopf wieder sehenswerter werden. Wie hieß die Dating Seite von Frau Henning nochmal? Herzblatt.de?“ Mini kritzelt fleißig etwas auf ein Blatt Papier. „Du willst uns doch wohl nicht bei so einem Datingportal anmelden, oder?“ fragt Hanna mit einem leicht panischen Unterton in der Stimme. „Wer weiß, wer weiß. Warte ab.“ lächelt Mini verschmitzt und lässt den gefalteten Zettel in der Hosentasche verschwinden.

Über den Autor

Wiebke

Wiebke

Geboren 1977 und beschenkt mit 150cm quirliger Lebensgröße.
Lebensumarmerin, Pferdestehlerin, Situationskomikerin, Genießerin und Grüblerin.
Irgendwas zwischen modebegeistert und modekritisch, Schuhrudelführerin und Stilsammlerin.
Mama und Hundefrauchen.
Klein aber fein und trotzdem KEIN PÜPPCHEN!

Alle Beiträge ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *